0

#TeddysStory

Author: am 29.04.2015 um 16:45
Kategorie:

Teddys Geschichte ging letzte Woche durch die Medien. Vor ungefähr einem Jahr verstarb der Sohn von Jess Evans und Mike Houston aus Cardiff nur hundert Minuten nach seiner Geburt. Die beiden waren darauf vorbereitet, denn die Ärzte hatten ihnen gesagt, dass er aufgrund von Anenzephalie nicht überleben werden könne. Sein Zwillingsbruder Noah kam gesund auf die Welt. Teddys Eltern entschlossen sich daraufhin, Teddys Organe zu spenden. Jess Evans begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: “Knowing that part of your loved one is living on in someone else is comforting. If it stops any other person going through the same thing then this can only be good. Teddy´s life had a very important role to play. Unless you have been through the same thing or know someone affected it´s hard to understand how important organ donation is.”

In UK gilt wie in Deutschland die erweiterte Zustimmungslösung. Anders als bei uns muss man sich dort registrieren lassen, nämlich im NHS Organ Donor Register. Derzeit befinden sich 6932 Menschen auf der Warteliste des United Kingdom.

Teddy wurden seine Nieren und seine Herzklappen entnommen und erfolgreich transplantiert. Damit ist aber Teddys Geschichte noch nicht zu Ende. Der Daily Mirror hat die Teddy und seine Familie begleitet und viel über sie geschrieben. Die Berichterstattung hat die Zeitung außerdem mit einem Aufruf verbunden, sich an Teddy und seinen Eltern ein Beispiel zu nehmen und sich ebenfalls als Organspender zu registrieren. Über einen eigens für Teddy eingerichteten Twitter-Account verkündeten die Eltern, dass sich nach dem Bekanntwerden seiner Geschichte 7.000 bis 10.000 Menschen für eine Organspende registriert hätten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.