0

Warum ist die Zahl der Organspenden gesunken?

Author: am 24.01.2014 um 16:37
Kategorie:

Am 15. Januar diesen Jahres gab die DSO eine Pressemitteilung heraus, deren Inhalt erschreckend ist: “Die Zahl der Organspender ist bundesweit um 16,3 Prozent von 1.046 Spender in 2012 auf lediglich 876 gesunken. Dies entspricht einem Durchschnitt von 10,9 Spendern pro eine Million Einwohner, in 2012 waren es noch 12,8 Spender pro eine Million Einwohner. Die Summe der gespendeten Organe sank von 3.511 im Jahr 2012 auf 3.034 in 2013 (-13,6 Prozent). Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 3.247 Spenderorgane aus dem Eurotransplant-Verbund in Deutschland transplantiert, im Jahr 2012 waren es noch 3.706.” Zwar sind die Zahlen noch vorläufig, vergleichsweise niedrig werden sie aber bleiben.

Will man diese Zahl der Organspenden wieder erhöhen, muss man sich fragen, woran ein derartiger Rückgang liegt. Offensichtlich hängt der Organspendeskandal damit zusammen, der das Vertrauen in das System der Organvergabe massiv erschüttert hat. Aber sind es wirklich nur die potentiellen Organspender bzw. ihre Angehörigen, die sich aus Angst vor Missbrauch gegen eine Organspende entscheiden?

In der Süddeutschen Zeitung ist am 21. Januar 2014 ein Artikel erschienen, der die Gründe dafür bei einer anderen Gruppe sucht, nämlich den Ärzten. Der Präsident von Eurotransplant und Leiter der Transplantationsmedizin am Klinikum Großhadern Bruno Meiser beschreibt, dass die für die Organspende nötigen Spendermeldungen deutlich gesunken seien: “So hatte die Zahl der Spendermeldungen in den vergangenen Jahren noch stabil bei fast 1900 pro Jahr gelegen; 2012 gab es dann aber bereits einen ersten großen Einbruch, 2013 sank die Zahl dann um ganze 14 Prozent auf 1370 ab.” Die Zustimmungsquote der Angehörigen aber sei bei 60 Prozent geblieben wie in den Jahren zuvor.

Als Konsequenz daraus fordert er den Einsatz von Transplantationsbeauftragten in Kliniken, die die Ärzte entlasten und sich für die Organspende bei den Angehörigen einsetzen. Finden wir auch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.